Dr. Hans Gummersbach: Die Geschichte der Familie Moszkowicz (Vortrag, 5.10.2017)

Moszkowicz Familie 1938Der Weg nach Auschwitz begann auch in einer westfälischen Kleinstadt. Nach der Machtübernahme der Nazis wurde die jüdische Gemeinde Ahlens isoliert, drangsaliert und schließlich aus ihrer Heimat gewaltsam vertrieben. Nur wenige konnten sich in Sicherheit bringen, die meisten wurden Opfer der Shoah. Dr. Hans Gummersbach (Münster) beschreibt das Schicksal der Ahlener jüdischen Gemeinde am Beispiel der neunköpfigen Familie Moszkowicz.

Vom Vater seit 1938 getrennt, wurde die Familie nach Essen vertrieben. Die Mutter und drei ihrer Kinder wurden am 22. April 1942 über den Düsseldorfer Schlachthof in das Ghetto Izbica deportiert, wo sich ihre Spur verliert. Die übrigen vier verschleppte die Gestapo 1943 nach Auschwitz. Nur Imo Moszkowicz überlebte und wurde prominenter Pionier der deutschen Film- und Fernsehgeschichte.

Dieser Vortrag ist der erste der neuen Veranstaltungsreihe des Erinnerungsortes Alter Schlachthof: Erinnern heißt Handeln III.

Datum: 05.10.2017
Uhrzeit: 18.30 - 20.00 Uhr
Ort: Hochschule Düsseldorf, Geb. 3, R. 1.001
Eintritt: frei!

Rund 400 Besucherinnen und Besucher an der Hochschule Düsseldorf am Tag des offenen Denkmals 2017

Abb 01 Tag Denkmal kleinZum dritten Mal beteiligte sich die Hochschule Düsseldorf am Sonntag, 10.9.2017, am Tag des offenen Denkmals. KollegInnen der Hochschulbibliothek und des Erinnerungsortes Alter Schlachthof führten stündlich interessierte BesucherInnen durch die denkmalgeschützte frühere Großviehhalle. Zeitgleich wurde in der Bibliothek eine Präsentation des Fotografen und HSD-Studenten Sugata Tyler über die „Vergessenen Orte des Holocaust“ in der Region Lublin gezeigt. Die eindrucksvollen Bilder waren auf einer Gedenkstättenfahrt des Erinnerungsortes im April/Mai 2017 entstanden.

Erstmals konnte auch eine neue Informations-Stele am Haupteingang des Campus an der Münsterstraße präsentiert werden. Auf ihr hat an prominenter Stelle die Gedenktafel ihren neuen Platz gefunden, die früher an der Schlachthofmauer an der Rather Straße an die Verbrechen der Deportationen erinnerte. Der Bezirksvertretung 1 und ihrer Vorsitzenden Marina Spillner ist für die großzügige Unterstützung bei der Errichtung der Stele sehr zu danken.

Weiterlesen: Rund 400 Besucherinnen und Besucher an der Hochschule Düsseldorf am Tag des offenen Denkmals 2017

Tag des offenen Denkmals (10.09.2017) - Zeitzeugengespräch mit Hans-Arno Schmitz / Konzert: Die Grenzgänger

HSD Plakat A1 Erinnerungsort Denkmal 2017 Web-001Wie im letzten Jahr beteiligen sich der Erinnerungsort Alter Schlachthof und die Bibliothek der Hochschule Düsseldorf am Tag des offenen Denkmals - auch der AStA der HSD ist dieses Mal dabei! Zwischen 12.00 und 20.30 Uhr wird ein abwechslungsreiches Programm angeboten, mit Führungen durch den Erinnerungsort und die Bibliothek, einer Bildpräsentation des Fotografen Sugata Tyler über "Vergessene orte des Holocaust" und einem Zeitzeugen-Gespräch mit dem Holocaust-Überlebenden Hans-Arno Schmitz. Zum Abschluss spielen "Die Grenzgänger" aus Bremen - wir freuen uns über zahlreichen Besuch!

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

Unterkategorien

 

 

pressespiegel

 

archiv