Eindrücke vom Tag des offenen Denkmals (11.09.2016)

Allein 150 Interessierte kamen zum Zeitzeugengespräch mit der heute 90jährigen Margot Goldberg (geb. Cohen). Ihre Familie betrieb vor 1938 das renommierte Fachgeschäft für Metzgereibedarf in der Rather Str. 56/58. Margot Goldberg sprach erstmals an diesem historischen Ort über ihre Erinnerungen, von dem ihre Eltern und ihr Großvater 1941/1942 in den Tod deportiert wurden. Einen ausführlichen Bericht über die Veranstaltung können Sie hier nachlesen.

MGoldberg 04

Führung durch die Hochschulbibliothek durch Dipl.-Bibl. Christiane Geick

 

MGoldberg 05

Margot Goldberg beim Zeitzeugengespräch in der Hochschule Düsseldorf am
Tag des offenen Denkmals

 

18

Im Publikum: Margots Tochter Marylin.

 

MGoldberg 07

Blick in das voll besetzte Auditorium im Gebäude 4. Unter den Gästen:
der frühere Hochschulratsvorsitzende Dr. Burkhard Hirsch.

 

23

Nach der Veranstaltung im Gespräch mit Zuhörerinnen und Zuhörern.

 

TdoD 2016 02

TdoD 2016 01

„Wir wurden zu Fuß in den Schlachthof geführt ...“ (klicken zum vergrößern).
Das Zitat stammt von der Holocaust-Überlebenden Hilde Sherman-Zander
aus Mönchengladbach, die im Dezember 1941 über den Schlachthof in
das Ghetto Riga deportiert wurde.