Antisemitische Zuschriften an die jüdische Gemeinde Düsseldorf (1980-2014)

Angeregt durch ein Projekt der TU Berlin über sprachliche und konzeptuelle Charakteristika des aktuellen Antisemitismus in Deutschland (Leitung Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel) hat sich der Erinnerungsort Alter Schlachthof bzw. der Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus an die jüdische Gemeinde gewandt und ein Projekt vereinbart. Die Zuschriften werden gescannt und dokumentiert, nach verschiedenen Kriterien kategorisiert und inhaltlich analysiert (im Unterschied zum Berliner Projekt, in dem Tausende Briefe und e-mails analysiert wurden, ist das Düsseldorfer „Sample“ allerdings weniger umfangreich). Ziel des Projektes ist eine differenzierte Analyse und Verortung älterer wie aktueller antisemitischer Diskurse und Haltungen in der Bevölkerung, die Dokumentation und Sicherung dieser Quellen und nicht zuletzt die Verwendung ausgesuchter Zuschriften in der Dauerausstellung oder der pädagogischen Arbeit des Erinnerungsortes.