Stadtspaziergang Geschichtsorte in Derendorf (19.03.2019)

GEschichtsorte DerendorfAlle Orte der heutigen Stadt Düsseldorf spiegeln Geschichte. Auch die Ereignisse aus den Jahren der NS-Diktatur 1933 bis 1945 haben ihre Spuren an bestimmten Gebäuden und Plätzen hinterlassen. Manchmal sind es sichtbare Spuren, manchmal nur sichtbar gemachte, durch Straßenbenennungen oder Gedenktafeln. Die Stadtteile Derendorf und Pempelfort spielten mit der Rüstungsschmiede Rheinmetall, dem Gefängnis „Ulmer Höh‘“, dem ehemaligen Güterbahnhof und dem Schlachthof eine besondere Rolle in der NS-Zeit. Von hier aus wurden Tausende jüdische Menschen in die Ghettos und Vernichtungslager verschleppt.

Im Auftrag der Bezirksvertretung 1 haben die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf und der Erinnerungsort Alter Schlachthof einen historischen Stadtrundgang publiziert – gemeinsam möchten wir mit Ihnen rund 90 Minuten auf eine historische Spurensuche durch das Viertel gehen.

Treffpunkt: 19.03.2019, 16.30 Uhr, Erinnerungsort Alter Schlachthof, Hochschule
Düsseldorf, Gebäude 1, Münsterstr. 156, Teilnahme kostenlos

Fortuna-Fans bereiten sich am Erinnerungsort auf Gedenkstättenbesuch in Terezín vor (21.2.2019)

F95-Besuch - webBereits zum dritten Mal organisieren Tom Koster, Vereinsarchivar von Fortuna Düsseldorf, und die Fanbetreuung des Vereins eine Gedenkstättenfahrt. Fortuna möchte mit solchen Fahrten ein Zeichen für Respekt und Toleranz setzen und möglichst viele ihrer Fans für die Geschichte der Region sensibilisieren – eine wichtige Aufgabe in Zeiten eines sich immer offener artikulierenden Rassismus und Antisemitismus. Ende März 2019 geht es nach Terezín in Tschechien, das während der deutschen Besatzungsherrschaft im Zweiten Weltkrieg „Theresienstadt“ hieß. Zur Vorbereitung der Fahrt besuchte die Gruppe den Erinnerungsort Alter Schlachthof, der eine enge Verbindung mit diesem Ort hat...

Weiterlesen: Fortuna-Fans bereiten sich am Erinnerungsort auf Gedenkstättenbesuch in Terezín vor (21.2.2019)

Veröffentlichung: Lea Reichel: „An das Judenzentrum“ Antisemitische Zuschriften an die Jüdische Gemeinde Düsseldorf (1980-2014)

ZuschriftenIm Rahmen der Ausstellungseröffnung „Du Jude“ – Alltäglicher Antisemitismus in Deutschland, die noch bis zum 28.02.2019 im Gebäude der VHS am Berta-von-Suttner-Platz zu sehen ist, stellte Dr. Joachim Schröder eine Broschüre vor, die in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Düsseldorfs und der Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit, Beratung bei Rassismus und Antisemitismus (SABRA) am Erinnerungsort Alter Schlachthof der Hochschule Düsseldorf entstanden ist.

Weiterlesen: Veröffentlichung: Lea Reichel: „An das Judenzentrum“ Antisemitische Zuschriften an die Jüdische...

Unterkategorien

 

 

pressespiegel

 

archiv